Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Litzendorf  |  E-Mail: gemeinde@litzendorf.de  |  Online: http://www.litzendorf.de/

Kinderwandertag „Folgt den roten Luftballons“ - ein Rückblick

Wir, 4 Mitglieder der AG 4 im Verein Lebendiges Litzendorf e.V., (im Hintergrund noch zwei, die Melonen kauften), haben das Sprichwort unfreiwillig umgesetzt. Ein Kindergartenkind mit seiner jüngeren Schwester, beide begleitet von ihrer Oma konnten am Freitag, 23.06.2017 am Bürgerhaus bei der Kinderwanderung begrüßt werden. Auch eine Feuerwehrfrau und 4 Feuerwehrmänner waren anwesend. Für die beiden wurde es eine unvergessliche Wanderung

Ein afrikanisches Sprichwort besagt: „Um ein Kind erziehen zu können, braucht es ein ganzes Dorf“.

 

Der Verkehr kam völlig zum Erliegen, als die Straße Richtung Am Wetterkreuz zu überqueren war. Am Nussbaum angekommen, begrüßte uns ein  “Kuckuck“.

 

Grossansicht in neuem Fenster: Kinderwanderung 2017_Kräuterpädagogin Elisabeth FröhlichElisabeth Fröhlich, Kräuterpädagogin, hatte sich da versteckt, um über den Wert von Nussbaum, Beifuß, Ahorn und der Kastanie zu berichten.

Durch das schonende Mähen durch die Herren vom Bauhof (ein herzliches Danke schön dafür) konnten wir auf ein reich blühendes Wiesenstück die Schmetterlinge Ochsenauge und Schachbrett von Blüte zu Blüte flattern sehen. Durch die Lupe konnte unser kleiner Wanderer und Naturforscher Max am Tennisplatz u.a. das Johanniskraut und Fingerkaut betrachten und sämtliche weitere Blumen und Sträucher fühlen und riechen.

Dann kam die große Überraschung: Die FFW Litzendorf hatte sich die Mühe gemacht, auch das große Löschfahrzeug am Pavillon zu parken, wo wir eine Wanderpause einlegten. Nun war löschen angesagt. So löschten alle nicht nur den Durst, mit Melonen, ebenso das von der Feuerwehr mitgebrachte Häuschen „brannte“ und musste mehrmals, auch von den Erwachsenen, mal mit wenig, mal viel Druck „gelöscht“ werden. Mit einer ebenso großen Freude löschten  zwei Kinder, die gerade mit den Eltern vorbei geradelt kamen, fleißig mit. Sogar ein Regenbogen konnte gezaubert werden. Feuerwehrkleidung durfte anprobiert, Helme aufgesetzt und im Feuerwehr Auto Platz genommen werden. Den Kindern, aber auch den Erwachsenen hat es einen Riesen Spaß gemacht!

Nachdem Elisabeth Fröhlich noch auf viele Brennnesseln hingewiesen hat, die voller Raupen des Schmetterlings Tagpfauenauge waren, verabschiedete sie sich. Wir liefen am Bach entlang und konnten wieder ohne Gefahr, weil in Begleitung der Feuerwehr, die Hollfelder Straße überqueren. Danke schön, liebe Feuerwehrleute, für euren großartigen Einsatz!

Der kleine Naturforscher und vielleicht zukünftiger Feuerwehrmann, freute sich zusammen mit seiner Schwester über die roten Luftballons, als wir uns verabschiedeten.

Neun Erwachsene freuten sich, dass sie den Kindern so viel Freude bereiten durften!

drucken nach oben